Weindegustation 2020 «Bella Italia»

Oroperla Prosecco

Weintyp

Schaumwein

Jahrgang

2019

Temperatur

6-8 °C

Traubensorte

Glera

Alkoholgehalt

11.0 %

Lagerfähigkeit

1-2 Jahre

Region

Venetien

Weingut

Oroperla

passt zu

Aperitif, verschiedene Antipasti mit Fisch, Pasta mit Scampi, Gemüse-Risotto

Degustationsnotiz

Helle strohgelbe Farbe, mit feiner und anhaltender Perlage, Noten von Birnen und Äpfeln, mit Nuancen von Akazienblüten und Glyzinien, vollmundig und harmonisch.

0
Punkte

Barone Montalto Grillo

Weintyp

Weisswein

Jahrgang

2019

Temperatur

8-10 °C

Traubensorte

Grillo (100%)

Alkoholgehalt

12.5 %

Lagerfähigkeit

1-3 Jahre

Region

Sizilien

Weingut

Barone Montalto

passt zu

Salate, Salzwasserfisch, Gemüse, Antipasti, Weichkäse, Moules et frites

Degustationsnotiz

Blasses Strohgelb. Erfrischende Aromen von tropischen Früchten und Zitrusnoten. Im Gaumen mittel bis voll, mit einer schönen Mineralität und lang anhaltendem Abgang.

0
Punkte

La Raia Gavi

Weintyp

Weisswein

Jahrgang

2019

Temperatur

10-12 °C

Traubensorte

Cortese (100%)

Alkoholgehalt

12.0 %

Lagerfähigkeit

1-3 Jahre

Region

Piemont

Weingut

Cantina La Raia

passt zu

Apéro, leichten Vorspeisen wie Bruschetta, Pasta mit Rahmsauce

Degustationsnotiz

Ein zartgliedriger italienischer Spitzenweißwein in beglückender Perfektion - und dann auch noch Demeter-zertifiziert, also biologisch an- und ausgebaut. Im Glas hell mit grünlichen Reflexen. Die Nase lockt mit Limetten und Zitronenthymian. Am Gaumen trifft eine perfekt ausbalancierte Säure auf einen Hauch Birne. Eleganza italiana!

0
Punkte

Rocca Alata Ripasso

Weintyp

Rotwein

Jahrgang

2017

Temperatur

14-17 °C

Traubensorte

Molinara, Corvina, Rondinella

Alkoholgehalt

13.0 %

Lagerfähigkeit

bis 2021

Region

Venetien - Valpolicella

Weingut

Cantina di Soave

passt zu

reifem Käse, rotem Fleisch in Sauce, Eintöpfe, Pasta und Pizza

Degustationsnotiz

Leuchtendes, jugendliches Rubinrot, feines Beerenbukett, erinnert an reife Pflaumen und Zwetschgen, im Gaumen fein und elegant, nicht zu schwer, lebhaft beerig, sehr angenehm zu geniessen.

0
Punkte

Papuni Nero d'Avola

Weintyp

Rotwein

Jahrgang

2016

Temperatur

15-17 °C

Traubensorte

Nero d'Avola (100%)

Alkoholgehalt

13.5 %

Lagerfähigkeit

bis 2022

Region

Sizilien

Weingut

Cantina Sociale Corbera

passt zu

Pizza, Teigwaren, Pilzgerichten, Grilladen, Peperoni mit Hackfleisch

Degustationsnotiz

Farbe: kirschrot, dicht
Geschmack: aromatisch, Waldbeeren, angenehm ausgewogen, gut strukturiert, fruchtbetonter Abgang
Bouquet: fruchtbetont, Kirschen, Cassis- und Holundernote, leichte Holznote, finessenreich

0
Punkte

Lagrein Grieser

Weintyp

Rotwein

Jahrgang

2019

Temperatur

16-17 °C

Traubensorte

Lagrein

Alkoholgehalt

13.5 %

Lagerfähigkeit

bis 2022

Region

Südtirol

Weingut

Kellerei Bozen

passt zu

Braten, Grilladen, Pasta und Saucengerichten, rezentem Hartkäse

Degustationsnotiz

Dichtes Kirschrot, fast schwarz, vielschichtiges, edles Bukett mit Holunderaromen, feine Würzigkeit, kraftvoll und füllig im Gaumen, mit robustem Körperbau, intensive Beerigkeit, mit sehr schöner, weicher Fruchtsüsse, gute Länge.

0
Punkte

Guidalberto

Weintyp

Rotwein

Jahrgang

2017

Temperatur

15-17 °C

Traubensorte

60% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot

Alkoholgehalt

13.5 %

Lagerfähigkeit

bis 2026

Region

Toskana

Weingut

Tenuta San Guido

passt zu

Gerichten mit dunklem Fleisch wie Schweinsfilet, Tatar, Rindsragout oder Lammracks. Grillspiessen, Branzino vom Grill, Coniglio, Fegato und Eintöpfen

Degustationsnotiz

Rubinrot, violette Reflexe. Rotbeerige Noten, an Kirschen und Erdbeeren erinnernd, auch eine Spur Grafit, dezente Röstaromen dahinter, auch Schwarztee; weicher Auftakt, abgelöst von rotfruchtigen Noten und etwas Mandarine, auch Zedernholz; die Tannine sind kräftig und zeigen noch etwas Grip, ergänzen aber die Frucht aufs Schönste; angenehm langer Finish.

0
Punkte

Pesasco

Weintyp

Rotwein

Jahrgang

2016

Temperatur

15-17 °C

Traubensorte

Barbera

Alkoholgehalt

15 %

Lagerfähigkeit

bis 2028

Region

Piemont - Barbera d’Asti

Weingut

Durio

passt zu

gebratenem Fleisch, cremigen Risotto oder festem Käse

Degustationsnotiz

Weiches Leder, Kräuter wie Thymian und einige Lorbeerblätter und schöne rote Früchte. Tanninreicher Wein, der noch mehrere Jahre gelagert werden kann.

0
Punkte

Trinkreifetabelle 2020

Regionen

Eine der grossen Weinbauregionen der Welt, und das hat sie vor allem den Weinen der Langhe und der Rebsorte Nebbiolo zu verdanken. Aber das ist noch lange nicht alles, was das Piemont an Traubenvielfalt zu bieten hat: Die Barbera-Traube bringt in den Anbaugebieten des Astigiano und des Monferrato fruchtig-frische und manchmal auch überraschend langlebige Weine hervor. Dolcetto, Grignolino und Freisa sind ebenfalls die Basis von sehr eigenständigen Rotweinen, Cortese di Gavi oder Favorita bilden die Grundlage von Weissen.

Rebfläche: 47 000 Hektar

Produktion: 2,5 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Nebbiolo, Barbera, Dolcetto

Weinart: langlebige tanninreiche Rotweine, zum Teil aus Einzellagen, frischfruchtige Rossi und auch solide Weissweine aus autochthonen Rebsorten

Die Lombardei ist das industrielle Zentrum Italiens und zugleich die bevölkerungsreichste Region. Besuchern ist sie aber vor allem durch ihre Hauptstadt Mailand und ihre Seen bekannt, den Lago Maggiore, den Comer See, den Iseosee und den Gardasee, dessen Südufer ebenfalls zur Lombardei gehört. Obwohl der Weinbau eine lange Tradition hat, ist die Region vor allem für ihre Schaumweinproduktion berühmt: Weine nach der traditionellen Flaschengärmethode werden im Oltrepò Pavese und in der Franciacorta kreiert.

Rebfläche: 27 000 Hektar

Produktion: 1,3 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Nebbiolo, Pinot Noir, Chardonnay

Weinart: trinkig-leichte Rotweine, frische Weissweine, elegante Schaumweine, dazu als Spezialität der Sforzato aus angetrockneten Nebbiolo-Trauben

Mit 5200 Hektar ist Südtirol zwar nur eine kleine Weinbauregion, beweist allerdings in seinen Anbaugebieten an den Flüssen Etsch und Eisack grosse Vielfalt: Trinkige Vernatsch findet man hier ebenso wie mineralische Weissweine, opulente Rote, Süssweine und sogar eine kleine Palette an Schaumweinen. Dazu haben auch die exzellenten Genossenschaftskellereien beigetragen, die seit Jahrzehnten das Rückgrat der Südtiroler Weinproduktion ausmachen.

Rebfläche: 27 000 Hektar

Produktion: 1,3 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Nebbiolo, Pinot Noir, Chardonnay

Weinart: trinkig-leichte Rotweine, frische Weissweine, elegante Schaumweine, dazu als Spezialität der Sforzato aus angetrockneten Nebbiolo-Trauben

«Den wunderbaren Marzemino will langsam, langsam ich kosten» – so liess schon Mozart seinen Don Giovanni in der gleichnamigen Oper singen. Die autochthone rote Traube gedeiht vor allem im Vallagarina im Süden des Trentino. Mit der dunkelfruchtigen Teroldego-Traube, die im Norden des Gebietes angebaut wird, bildet sie das rote Doppelgestirn am Weinfirmament des Trentino, zu dem sich fruchtige Weissweine ebenso gesellen wie flaschenvergorene Trentodoc-Schaumweine.

Rebfläche: 10 000 Hektar

Produktion: 900 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Teroldego, Marzemino, Nosiola

Weinart: fruchtige Rot- und Weissweine, Schaumweine nach der Flaschengärmethode

Kaum eine italienische Region ist so vielfältig wie Friuli-Venezia Giulia: Adriastrände und Skipisten sind ebenso vertreten wie Schinken, Kastanien und römische Kathedralen und – nicht zu vergessen – einige der besten Weissweine Europas. Dabei war das Friaul immer Grenzregion zwischen dem slawischen, dem romanischen und dem deutschen Kulturraum. Dazu kommt noch eine eigenständige Sprachtradition: Furlans, eine rätoromanische Sprache, wird noch immer von mehr als 500 000 Menschen gepflegt.

Rebfläche: 20 000 Hektar

Produktion: 1,1 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Ribolla Gialla, Sauvignon Blanc, Pinot Grigio

Weinart: vor allem knackig-frische Weissweine, kompakte Rotweine, Prosecco-DOC-Schaumweine

Das Veneto ist eine facettenreiche Region im Norden Italiens. Rebberge finden sich an den Ufern des Gardasees ebenso wie nahe der Lagune von Venedig, zu Füssen der Dolomiten und in den Hügeln von Mantua. Die Vielfalt der kultivierten Trauben ist einzigartig: Sie reicht von autochthonen weissen Reben wie der Prosecco- oder der Garganega-Traube über Chardonnay und Pinot Grigio bis zu den eigenständigen roten Varietäten Corvina und Raboso und zu Cabernet und Merlot.

Rebfläche: 80 000 Hektar

Produktion: 8 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Corvina, Garganega, Glera

Weinart: langlebige Rotweine aus angetrockneten Trauben, fruchtig-frische Weiss- und Rotweine, Schaumweine nach der Charmat- und Flaschengärmethode

Die Doppelregion ist ein Hort von Kunstschätzen, der selbst der Toskana kaum nachsteht: Ravenna mit dem Mausoleum des Gotenkönigs Theoderich, Parma mit seinem prunkvollen Dom und dem Palast der Herzöge von Farnese, Modena mit seiner romanischen Kathedrale und natürlich Bologna, die Hauptstadt der Region. Aber auch die kulinarische Tradition ist beeindruckend: Aceto Balsamico di Modena, Parmaschinken oder der spritzige Lambrusco sind weit über die Grenzen Italiens hinaus bekannt.

Rebfläche: 58 000 Hektar

Produktion: 6,3 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Lambrusco, Sangiovese, Albana

Weinart: klassische und spritzige (Lambrusco-)Rotweine, einfache Weissweine

Das zweisprachige Aostatal ist nicht mit den üblichen Parametern Italiens zu messen: Zu Füssen des Mont Blanc werden von den Weinbauern fast nordische, kühl-elegante Weine gekeltert. Selbst Vin de Glace – Eiswein – wird in den höchsten Rebbergen, die auf 1200 bis 1300 Metern liegen, produziert. Ansonsten ist das langgezogene Tal fest in der Hand der autochthonen Rebsorten und einiger weniger Varietäten aus dem nahen Frankreich.

Rebfläche: 460 Hektar

Produktion: 20 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Petit Rouge, Fumin, Pinot Noir

Weinart: mineralische Weissweine aus den höheren Lagen, würzig-elegante Rotweine aus den Tallagen

Klein, aber fein – so kann man das Anbaugebiet Ligurien bezeichnen: Steillagen mit Trockensteinmauern, kaum maschinell zu bearbeiten, sind nicht nur in den Cinque Terre die Heimat einer Handvoll zum Teil uralter Rebsorten. Die Arbeit ist mühevoll, daher haben in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Bauern den Rebbau zugunsten von Treibhäusern aufgegeben. Aber in den letzten Jahren erlebt die Rebkultur eine kleine Renaissance – dank einiger innovativer Winzer.

Rebfläche: 1500 Hektar

Produktion: 64 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Vermentino, Pigato, Rossese

Weinart: salzig-frische Weissweine, elegante Rotweine, Süssweinspezialitäten wie der Sciaccetrà in den Cinque Terre

Kaum eine Region steht so für Dolce Vita und italienisches Flair wie die Toskana. Einzigartige Kunst- und Kulturschätze sind ebenso Bestandteile dieses Reizes wie die Städte Florenz und Siena, San Gimignano oder Montepulciano. Und natürlich sind auch die gastronomischen Köstlichkeiten damit verknüpft. Neben Olivenöl und Bistecca Fiorentina vor allem der Wein: Einige der geschichtsträchtigsten und angesehensten Anbaugebiete der Welt sind hier zu finden.

Rebfläche: 64 000 Hektar

Produktion: 2,6 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Sangiovese, Merlot, Vernaccia

Weinart: elegante Rotweine aus Sangiovese, Bordelaiser Typen, süffige Weissweine

Kilometerlange Sandstrände, befestigte Städte auf Bergkuppen, Fischerdörfer, eine eigenständige Küche und ein Meer an Rebbergen: Die Region Marken an der Adriaküste ist ein Feriengebiet, wie es sein sollte. Die ehemalige Grenzregion des Römischen Reiches beeindruckt durch die Vielfalt ihrer Trauben: Sangiovese, Merlot und Cabernet ergeben hier ebenso kraftvoll-elegante Weine wie die weisse Verdicchio-Traube, die Basis langlebiger eleganter Bianchi und Passiti ist.

Rebfläche: 25 000 Hektar

Produktion: 760 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Verdicchio, Sangiovese, Merlot

Weinart: mineralische, zum Teil langlebige Weissweine, kompakte Rotweine, zum Teil auch aus internationalen Rebsorten

Schöner könnte die Landschaft kaum sein: im Osten die blaue Adria und Sandstrände, im Westen die schneebedeckten Bergrücken des Gran Sasso und der Majella, dazwischen eine grüne, fruchtbare Landschaft mit kleinen Dörfern, Olivenhainen und – natürlich – Rebbergen. Die Region Abruzzen im Südosten Italiens weiss aber nicht nur mit ihrer Vielfalt zu beeindrucken: Manche der Trauben – allen voran Montepulciano – hätten das Potenzial, einige der besten Weine Italiens hervorzubringen.

Rebfläche: 33 500 Hektar

Produktion: 2,3 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Montepulciano, Trebbiano, Pecorino

Weinart: kräftige Rotweine und würzige Weissweine, dazu ein süffiger Roséwein aus der Montepulciano-Traube

Campobasso ist wahrscheinlich eine der unbekanntesten Regionshauptstädte Italiens, und viele können auch das zugehörige Molise nicht zuordnen. Dabei hat die kleine Region nördlich von Apulien, eingebettet zwischen Adria und Apennin, viel mit den Nachbarn gemein: Auch hier reicht die Geschichte des Weinbaus mehr als 2000 Jahre zurück. Doch hat es Molise anders als viele seiner grösseren Nachbarn nie geschafft, eine berühmte DOC-Zone zu schaffen oder einen bedeutenden Flaggschiffwein zu kreieren.

Rebfläche: 7600 Hektar

Produktion: 280 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Aglianico, Montepulciano, Bombino Bianco

Weinart: kompakte Rotweine, solide Weissweine

Die sanfte Landschaft von Umbrien zählt zu den reizvollsten Regionen Italiens: Liebliche Seen gehören ebenso dazu wie hohe Berge, geschichtsträchtige Städte und natürlich viele Olivenhaine und Rebberge. In einem dieser Gebiete, wo Oliven und Reben in perfekter Eintracht gedeihen, unweit der Heimatstadt des heiligen Franziskus, Assisi, wird ein besonders nobler Rotwein gekeltert, der auch den Vergleich mit den Grössen des Piemont und der Toskana nicht scheuen muss: der Sagrantino di Montefalco.

Rebfläche: 16 500 Hektar

Produktion: 690 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Sagrantino, Sangiovese, Grechetto

Weinart: fruchtige und würzig-langlebige Rotweine, mineralische, reifefähige Weissweine

Die Region rund um Rom war noch vor wenigen Jahren vor allem wegen Frascati und EstEstEst bekannt, zweier süffiger, aber recht einfacher Bianchi aus den Hügeln südlich von Rom. Inzwischen macht aber das Latium auch durch gehaltvolle Rotweine von sich reden, die auf den unterschiedlichsten Terroirs der vielfältigen Region gedeihen. Hier haben auch Bordelaiser Varietäten ein Refugium gefunden, die vor allem in den Küstenregionen und rund um die Seen ideale Bedingungen vorfinden.

Rebfläche: 48 000 Hektar

Produktion: 1,3 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Malvasia, Trebbiano, Sangiovese

Weinart: einfache Tischweine, aber auch überraschend mineralische Weisse von Böden vulkanischen Ursprungs, harmonische, gehaltvolle Rotweine

«Piu pastori che pescatori» heisst es über Sardinien, mehr Hirten als Fischer gäbe es hier. Der Pecorino Sardo – der Schafmilchkäse – ist daher bis heute eines der wichtigsten Exportgüter der Insel. Die Weine hingegen werden nach wie vor in erster Linie von den zahlreichen Touristen der Ferieninsel vor Ort getrunken. Die kräftigen dunklen Rotweine sorgen als Kellermedizin auch oft für die Struktur flachbrüstigerer Weine aus anderen Teilen Italiens und Europas.

Rebfläche: 26 000 Hektar

Produktion: 620 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Cannonau, Carignano, Vermentino

Weinart: fruchtige Rotweine, überraschend knackige Weissweine, sherryähnliche Dessertweine

Neapel, der Vesuv, Capri, Amalfis Küste oder Pompeji: Die süditalienische Region Kampanien ist reich an Geschichte, Kunstschätzen und unberührter Natur. Einzigartig wie diese Schönheiten ist auch die Vielfalt der Weine: Von fruchtig bis kraftvoll, von mineralisch bis opulent reicht die Palette – und das bei Weiss und Rot. Überraschend sind vor allem die Weissweine, deren Trauben zum Teil in Höhen von 700, 800 Metern wachsen und denen vielfach durch die Säure und Mineralität ein langes Leben beschieden ist.

Rebfläche: 41 000 Hektar

Produktion: 1,2 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Aglianico, Fiano, Greco di Tufo

Weinart: frischfruchtige und gerbstoffreiche Rotweine, mineralische Weissweine

Die Ausgrabungen von Metaponto, die in den Sandstein gehauenen Behausungen von Matera und die Sandstrände am Ionischen Meer: Die Basilikata hat einiges an Schönheiten zu bieten. Ihre Weine sind aber weitgehend unbekannt – betreffen die Rebberge doch nur einen kleinen Teil dieser Region des Mezzogiorno: Zu finden sind sie fast ausschliesslich rund um den erloschenen Vulkan Vulture im Nordosten der Region, auf dem einige der interessantesten Aglianico-Interpretationen gekeltert werden.

Rebfläche: 11 000 Hektar

Produktion: 145 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Aglianico, Primitivo, Greco

Weinart: langlebige beziehungsweise in der einfacheren Version fruchtige Rotweine, solide Weissweine, Süssweine aus autochthonen Rebsorten

Reben und Olivenbäume findet man fast überall in Apulien. Früher wurden Weine und Mostkonzentrate aus Apulien gerne in anderen Regionen verwendet, um die dortigen Produkte aufzubessern. Kellermedizin nannte und nennt man das. Aber seit rund 30 Jahren macht die Region immer mehr mit eigenen Etiketten von sich reden. Gekeltert werden sie aus den drei Premiumrebsorten Negroamaro, Primitivo und Nero di Troia.

Rebfläche: 83 000 Hektar

Produktion: 5,6 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Nero di Troia, Primitivo, Negroamaro

Weinart: je nach Rebsorte langlebige, fruchtige oder opulente Rotweine, dazu überraschend frische Weiss- und Roséweine

Nur rund 9000 Hektar stehen in Kalabrien unter Reben: Das ist kein Vergleich mit den süditalienischen Nachbarn Sizilien und Apulien, die gemeinsam fast ein Drittel des italienischen Weins produzieren. Und doch ist der Weinbau in Kalabrien etwas Besonderes. In keinem anderen Gebiet haben sich so viele autochthone Rebsorten erhalten wie hier. Bis in die Tage Magna Grecias reicht dieses Reberbe zurück, Trauben wie Gaglioppo, Magliocco oder Mantonico werden nur hier kultiviert.

Rebfläche: 9000 Hektar

Produktion: 320 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Gaglioppo, Magliocco, Greco

Weinart: überraschend elegante Rotweine, solide Weissweine, plus Moscato di Saracena, ein Süsswein aus der Moscato-Traube

Einst war die Insel vor allem als Produzent der weissen Grundweine des Dessertweines Marsala berühmt, später wurden kraftvolle rote Grundweine in Tankschiffen nach Norden verschifft, um schwachbrüstigere Kreszenzen aufzupeppen. Aber seit den 1980er Jahren hat sich das alles geändert. Niemals hat Sizilien so viel guten Wein produziert wie heute. Die Einführung der Ursprungsbezeichnung DOC Sicilia mit dem Weinjahr 2012 garantiert einen soliden Standard der Produktion.

Rebfläche: 100 000 Hektar

Produktion: 5 Mio. Hektoliter

Top 3-Traubensorten: Nero d’Avola, Nerello Mascalese, Inzolia

Weinart: kräftig-fruchtige Rotweine, Weissweine – mineralisch vom Ätna, kompakt-fruchtig aus dem Rest Siziliens